PolonaiseAm Samstag, dem 4. Juni hatte Clown Willi vom Circus Gioco deutsche und Flüchtlingskinder in das evangelische Gemeindehaus in Broichweiden eingeladen, und tatsächlich folgten ganz viele Kinder mit ihren Eltern dieser Einladung: zuerst nur einige wenige deutsche Kinder aus der Gemeinde, dann aber kam mit etwas Verspätung Zarah Siapoureh mit ganz vielen Flüchtlingskindern und ihren Eltern aus der Unterkunft im Helleter Feldchen. Zuerst war die Scheu noch etwas groß: die fremde Umgebung, die vielen unbekannten Menschen und ein Mann, der so komisch angezogen war und überhaupt seltsam aussah – da suchte man zunächst gerne noch den Schutz der Eltern.

TellerrundeGanz schnell aber war das Eis gebrochen, als Clown Willi die Kinder zum Mitmachzirkus einlud. Der Zirkusschlange schlossen sich erst nur wenige Flüchtlingskinder an, aber als mit Plastiktellern auf langen Stöcken jongliert wurde und sie erkannten, dass auch sie dieses Kunststück beherrschten, kamen selbst die Kleinsten von der Hand der Mutter und ließen stolz den bunten Teller auf der Spitze ihres Stockes tanzen. Schließlich standen in einem bunten Durcheinander alle Kinder jonglierend in der Mitte des Raumes, und Clown Willi brachte ihre Teller wieder zum Rotieren, wenn sie zu langsam geworden waren und abgestürzt waren.

Kinder mit JürgenDieser gelungene Begegnungstreff endete mit einem bunten Kreis lachender Kinder, die alle fröhlich und voller Stolz ihre drehenden Teller bewunderten. In diesen Augenblicken war die Traurigkeit aus den Augen der Flüchtlingskinder verflogen. Tausend Dank für diesen unbeschwerten Vormittag an den Clown Willi vom Circus Gioco, der sein Programm kostenfrei dem Förderkreis Asyl Würselen und damit den FlüchtlingskindernUnd ihren Familien schenkte.
Autor: Jürgen Hohlfeld